Case Study

Internationales Product-Led-SEO: Datenprojekt auf 300.000 Besucher pro Monat

Branche: B2C
Art des Projektes: Eigenes Projekt

Im Jahr 2021 haben wir intern ein neues Projekt umgesetzt, welches einen sehr starken Fokus auf Entwicklung und Nutzung von unterschiedlichen Datenquellen hat. Ich bin bei diesem Projekt für die Internationalisierung und die Weiterentwicklung relevanter SEO-Maßnahmen zuständig. In dieser Fallstudie möchte ich dir ein paar meiner Challenges und Erkenntnisse aus diesem Projekt mit auf den Weg geben.

Wir konnten das Projekt innerhalb eines Jahres auf ca. 250.000 Besucher pro Monat skalieren und sind in mehr als 10 Ländern aktiv. Außerdem haben wir es geschafft, eine SEO-Strategie auf viele verschiedene Sprachen zu implementieren, worauf ich in diesem Beitrag näher eingehen möchte.

Die Website ist eine der größten in unserem Portfolio und besitzt zum aktuellen Zeitpunkt (März 2022) ca. 400.000 Unterseiten im Google-Index.

Wie entwickelt man eine internationale SEO-Strategie?

Bei der Entwicklung einer internationalen SEO-Strategie kommt es vorwiegend darauf an, einzelne Länder und Sprachen wirklich gut zu verstehen und zu analysieren. Als SEO-Stratege war es hier besonders meine Aufgabe, das Suchverhalten in den einzelnen Sprachen und Ländern zu analysieren.

Die Herausforderung hierbei ist, dass die Übersetzer, mit denen wir bei diesem Projekt gearbeitet haben, in der Regel keine oder sehr limitierte Kenntnisse von Suchmaschinenoptimierung haben. Deshalb ist es nicht ohne Weiteres möglich, die Analyse des Suchverhaltens „outzusourcen“.

Der Beste Weg, um eine Idee vom Nutzerverhalten in anderen Ländern zu bekommen, ist die Konkurrenzanalyse – zum Beispiel mithilfe von der SEO-Software Ahrefs. Leider – oder zum Glück – war es jedoch so, dass viele Mitbewerber ihre Hausaufgaben nicht ordentlich gemacht haben und es gravierende Mängel bei der OnPage-Optimierung gab.

Deshalb bedarf es weiterer Maßnahmen, um das Suchverhalten vollständig zu analysieren. Wir sind hierbei so vorgegangen, dass wir verschiedene Ranking-Daten der Top-10-Wettbewerber in den jeweiligen Sprachen zusammengefasst und diese Daten an den oder die Übersetzer(in) gegeben haben, welcher uns dann wiederum eine Einschätzung zu den verschiedenen Kombinationen gab. Daraus ergaben sich für uns neue Einsichten, mit welchen wir dann wieder in die SEO-Tools gingen, um weitere Analysen durchzuführen.

Indexierungsmanagement und Optimierung von Crawl-Budget für große Websites

Ein weiteres, eher technisches Thema kommt dann ins Spiel, wenn eine Website besonders groß ist und nicht alle Unterseiten einer Website gleichermaßen für das Ranking in der Suchmaschine geeignet oder ausgelegt sind.

Die Herausforderung bei diesem Projekt liegt darin, dass wir oftmals das konkrete Suchvolumen von einzelnen Keywords nicht kennen und uns eher nach anderen Parametern richtigen müssen.

Grundsätzlich muss das Indexierungsmanagement bereits bei der Produktentwicklung konstant mitberücksichtigt werden. Die Seitenarchitektur sollte so ausgelegt sein, dass es möglich ist, einzelne Inhalte mit bestimmten Parametern gänzlich von der Indexierung auszuschließen oder intern auf der Seite nicht zu verlinken.

Schlüssel zum Erfolg bei diesem Projekt war, dass wir insgesamt sehr wenige Seiten-Templates verwendet haben, diese dafür aber hochqualitativ gestaltet haben. Seiten mit geringer Popularität (ein Maß, welches wir hier analog zum Suchvolumen verwenden) werden nicht indexiert und auch nicht intern verlinkt.

Kategorie: Case Studys
Vorheriger Beitrag
SEO Strategie für Online Shop entwickeln
Nächster Beitrag
Asynchrone Kommunikation: Der Leitfaden für Remote- und Hybrid-Teams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.