Was ist eigentlich Linkaufbau?

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, beschreibt der Linkaufbau die Beschaffung bzw. den Austausch von sogenannten “Backlinks”. Der Begriff Linkaufbau wird auch gerne als “Linkbuilding” bezeichnet.

Bei Backlinks handelt es sich um ganz normale Links (Verweise), die auf eine bestimmte Seite einer Website zeigen und dadurch deren Wertigkeit erhöhen.

Ziel des Linkaufbaus ist es, besser in den SERPs positioniert zu werden und somit mehr Besucher zu erhalten. Linkaufbau ist ein essentieller Teil der Suchmaschinenoptimierung und Teil der sogenannten “OffPage SEO-Optimierung”.

Wie wir im Artikel sehen werden, gibt es die unterschiedlichsten Formen von Linkaufbau. Kreativität und Fleiß spielen eine große Rolle, wenn es darum geht, qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Linkaufbau zu betreiben.

Bevor wir uns um die näheren Praktiken kümmern noch ein kurzer Hinweis: Es gibt im Bereich der Suchmaschinenoptimierung nicht “den Weg” – Linkbuilding wird von den einen kritisiert, von den anderen geliebt. Die Informationen, welche du in diesem Glossarbeitrag erhalten wirst, stammen aus der Praxis unserer Agenturarbeit sowie aus der Praxis von eigenen Projekten.

Mythos Linkaufbau: Funktioniert es wirklich?

Linkaufbau ist sicherlich eines der umstrittensten Gebiete auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung. Immer wieder liest man davon, dass Linkaufbau sogar schädlich sein kann und ganze Domains von Google abgestraft wurden.

Doch stimmt das wirklich?

Linkaufbau, sofern er richtig gemacht wird, ist unserer Ansicht nach die effizienteste Methode, um Websites bei Google nach vorne zu bringen. Allerdings müssen für den Erfolg einer Linkbuilding-Kampagne folgende Bedingungen erfüllt sein:

  1. Die Seite muss eine hohe Qualität besitzen und einzigartig sein
  2. Der Linkaufbau muss qualitativ hochwertig erfolgen

Folgende Grundregel ist beim Linkaufbau unbedingt zu beachten: Lieber keine Backlinks aufbauen, als schwache, unqualifizierte gar “spammige” Backlinks.

Was ist das Ziel von Linkaufbau?

In erster Linie geht es beim Aufbau von Backlinks darum, an Relevanz zu einem bestimmten Thema zu gewinnen. Das zweite Ziel von qualitativ hochwertigem Linkaufbau sollte die Steigerung des Traffics auf die eigene Website sein.

Welche Arten von Linkaufbau sind empfehlenswert?

Im Folgenden Abschnitt möchten wir auf einige Methoden eingehen, mit deren Hilfe sich sehr gute und qualitativ hochwertige Backlinks aufbauen lassen. Diese Arten von Linkaufbau wenden wir auch hauptsächlich bei unseren Kundenprojekten an.

Gastartikel-Outreach

Beim Gastartikel-Outreach geht es darum, andere Webmaster anzuschreiben und mit diesen einen Deal für einen Gastartikel auszuhandeln. Der Gastartikel-Outreach ist im Prinzip eine recht einfache Methode um nachhaltig sehr starke Backlinks kostengünstig aufzubauen.

Größte Herausforderung dabei ist die Kommunikation mit den anderen Webmastern. Viele sind von den zahlreichen SEO-Spam Anfragen am Tag extrem genervt, sodass sie entweder horrende Preise verlangen oder direkt absagen. Deshalb ist es enorm wichtig, den Mehrwert für den Webmaster in den Vordergrund zu stellen.

Gastartikel können ein wirkungsvoller Mix im Backlink-Portfolio sein und den Unterschied zwischen gutem Ranking und schlechtem Ranking ausmachen.

Branchenverzeichnisse, Webkataloge und Forenlinks

Branchenverzeichnisse, Webkataloge und Forenlinks sind nach wie vor ein großer und wichtiger Teil vom Linkaufbau. Sie sind in den meisten Fällen ebenfalls sehr kostengünstig und können bei kleineren Websites in nicht so umkämpften Nischen schon eine sehr starke Wirkung haben – vor allem langfristig. Wichtig ist, dass ausschließlich hochwertige Quellen aufgebaut werden.

Linkbaits aufbauen

Linkbaits sind Inhalte auf der eigenen Website, die automatisch oder gar passiv andere Webmaster dazu verleiten, auf diese zu verlinken oder sie in den Sozialen Medien zu teilen. Ein Beispiel für ein gelungenes Linkbait können zum Beispiel ein Zinsrechner, ein Kalorienrechner oder einfach nur ein extrem hochwertiger Blogpost sein.

Aus eigener Erfahrung ist es in Deutschland recht schwierig, “passiv” Links aufzubauen. Deswegen sollte man auch seine Linkbaits aktiv vermarkten und zum Beispiel andere Webmaster aktiv per E-Mail anschreiben oder die eigenen Inhalte mit Facebook-Werbung im Netz verstreuen.

Spezielle Outreach Methoden

Kreativität spielt im Bereich Linkbuilding eine extrem große Rolle, deshalb gibt es auch für jedes Projekt spezielle Linkbuilding-Maßnahmen, die nur in diesem Anwendungsfall funktionieren. Zentrales Element ist dabei das Schaffen von Win-Win-Situationen.

Welche Arten von Linkaufbau sollten vermieden werden?

Generell ist es eher nicht empfehlenswert, Backlinks bei Dienstleistern zu kaufen. Diese liefern meist eine niedrige Qualität zu einem sehr hohen Preis. Offiziell ist der Linkkauf von Google sogar absolut verboten – es drohen also immer Abstrafungen oder Entwertungen. Ebenfalls nicht zu empfehlen, ist die Linkmiete. Dabei wird ein Backlink nur online gelassen, solange der Käufer eine monatliche Gebühr für diesen Link zahlt.

Für die meisten Projekte eignet sich ein Low-Level-Linkaufbau, wie zum Beispiel Link aus Spam-Foren, veralteten Webkatalogen, toten Branchenverzeichnissen, nicht wirklich.

PBN-Links, also Backlinks aus privaten Blognetzwerken, funktionieren immer noch sehr gut. Wir als Agentur verzichten darauf in der Kundenarbeit aber in 90 % der Fälle komplett, da uns das Risiko zu hoch ist. Wenn PBN-Links zum Einsatz kommen, dann sollte es sich wirklich um einen eigenen PBN handeln, der komplett unter der eigenen Kontrolle steht.

Menü